Liebe Besucherin, lieber Besucher

Der Kanton Zürich erfreut sich heute einer im internationalen Vergleich hervorragenden Lebensqualität für seine Bewohnerinnen und Bewohner und einer hohen Wettbewerbsfähigkeit für die ansässigen Unternehmen. Ich möchte, dass das auch in Zukunft so bleibt.

Als Volkswirtschaftsdirektorin setze ich mich tatkräftig für einen starken Standort mit guten Rahmenbedingungen für Unternehmen und Arbeitnehmende ein. Für die Menschen in unserem Kanton planen und organisieren wir in der Volkswirtschaftsdirektion das Verkehrsangebot auf Schiene, Strasse und auf dem Wasser und vertreten die kantonalen Interessen im Bereich Flughafen/Luftverkehr.

Der Dialog mit den Bürgerinnen und Bürger ist mir ein grosses Anliegen. Über Ihre Kontaktaufnahme freue ich mich.

Ihre
Carmen Walker Späh


 

 

 

Link zur Volkswirtschaftsdirektion

 

 

News der Volkswirtschaftsdirektion

10.10.2017 00:00

Arbeitslosigkeit nimmt im September weiter ab

Die Zahl der Arbeitslosen im Kanton Zürich hat sich im September gegenüber dem August um 289 Personen verringert. Die Arbeitslosenquote sank auf neu 3,3 Prozent. Die positive Entwicklung ist hauptsächlich auf die Verbesserung der Wirtschaftslage zurückzuführen.

06.10.2017 00:00

Runder Tisch zur Steuervorlage 17

Seit einiger Zeit finden auf verschiedenen Ebenen intensive Gespräche über die Steuerreform 17 des Bundes statt. Dabei geht es darum, dem Standort Zürich als Ganzem möglichst gute Bedingungen zu verschaffen. Dazu hat am Donnerstag auf Einladung der Finanz- und der Volkswirtschaftsdirektion sowie der Direktion der Justiz und des Innern des Kantons Zürich ein runder Tisch mit Vertretern grosser Unte ...weiterlesen

29.09.2017 00:00

Bahninfrastrukturausbau 2035: Kanton Zürich unterstützt 11,5-Milliarden-Variante

In der Vernehmlassung zum Bahnausbauschritt STEP 2030/2035 wird sich der Kanton Zürich klar für die 11,5-Milliarden-Variante aussprechen. Nur diese Variante ermöglicht einen wirkungsvollen Angebotsausbau im Grossraum Zürich. Von der Behebung der Kapazitätsengpässe im wichtigsten Bahnknoten der Schweiz profitiert das gesamte nationale Bahnsystem.